Solid Edge Electrical Routing

Solid Edge Wire Harness bietet eine Integration zwischen verbreiteten ECAD-System und Solid Edge. Solid Edge Wire Harness Design ist eine spezielle, prozessspezifische Umgebung für die effiziente Erstellung, Verlegung und Organisation von Drähten, Kabeln und Bündeln in einer Solid Edge-Baugruppe. Wire Harness Design erlaubt Entwicklungsteams der Elektrik und Mechanik die Zusammenarbeit, um vollständige und genaue Digital Mockups mit allen mechanischen und elektrischen Komponenten zu erstellen und macht physikalische Prototypen überflüssig. Konstruktionsverletzungen wie Überschreiten der Bündelstärke oder zu eng verlegte Biegeradien werden während der Konstruktion von Kabelbäumen konstant überwacht; sofortige Rückmeldungen zeigen auftretende Probleme. Berichte über die Schnittlängen von Kabel und Draht sowie einige Attribute (für einen gewissen Prozentsatz Überschuss und blanken Draht) werden während des Kabelbaum-Konstruktionsprozesses erfasst. Der Export von fertigen ‘net list’-Dateien fügt diese mechanischen Attribute hinzu, um produktionsfertige Kabelbaumkonstruktionen zu generieren.

Automatische Kabelbaum-Erstellung

Elektroingenieure entwerfen einen Schaltplan, der an die Solid Edge 3D-CAD-Umgebung gesendet wird. Kabelbaumdetails wie Drähte, Verbinder, Klemmen, Spleiße und Netzlisten werden mit einem einfachen Klick in der Solid Edge 3D-CAD-Umgebung übertragen und abgerufen. Maschinenbauer können dann an den mechanischen Aspekten ihrer Konstruktion arbeiten, ohne sich Gedanken über die Änderung der zugehörigen Kabelbauminformationen machen zu müssen. Der Informationsfluss zwischen der elektrischen und mechanischen Welt ermöglicht eine schnelle und einfache Zusammenarbeit. Ein angeschlossener Modus mit Solid Edge Electrical Routing ermöglicht eine dynamische ECAD-/ MCAD-Zusammenarbeit mit Cross-Probing und dynamischer Aktualisierung zwischen mechanischen und elektrischen Bereichen. Sobald der Entwurf abgeschlossen ist, exportiert Solid Edge Electrical Routing fertige Netzlistendateien in die Schaltpläne, so dass die Drähte mit den Längen beschriftet und für elektrische Analysen, z.B. Spannungsabfall, verwendet werden können. Diese Art von virtuellem Prototyping macht teure physische Prototypen überflüssig.